RheinEnergie Fall 01 - Firmenspass

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



                                                                           

                    
                                                                                                                                                                   

 



Rechnung 1 vom 18.04.2015


Rechnung 2 vom 7 Mai 2015

Nachdem ich mit der RheinEnergie für den 73 jährigen Mann am 06 Mai 2015 nachweislich durch Einzelverbindungsnachweis telefonisch Kontakt aufnahm wird ohne Rechtsgrundlage verstärkt an der Kostenschraube gedreht.

Inhaltlich wird diesem Schreiben komplett widersprochen. Vorher incl. bestrittenen RA Gebühren 260.39 Euro nun sollen 403.10 Euro bezahlt werden. Es gab niemals einen Kontakt zu dieser Rechtsanwaltskanzlei.

Ich weise darauf hin, dass alle, noch zu belegende Zahlungsverpflichtungen, abzüglich der Anwaltsgebührenberechnung von 146,40 Euro, ausgeglichen werden.

Wer die Musik bestellt (RA - Beauftragung durch RheinEnergie Köln) der soll diese auch bezahlen-. es sei denn das zuständige Amtsgericht stellt etwas anderes fest.


Der Dauerauftrag wurde sofort geändert Zahlungen mit einem Verwendungszweck dürfen nicht anderweitig verrechnet oder verbucht  werden.
Die Rhein Energie bestimmt eigenmächtig was mit dem Geld des Verbrauchers bezahlt wird, und zahlen die von ihnen beauftragte Anwaltskanzlei gleich von der Abschlagszahlung des Verbrauchers.

18. Mai 2015


   






Am morgigem Tage wird ebenfalls die gewünschte Vollmacht hier hinterlegt.




Die erneuerte Vollmacht



 
Hüpperling  Andreas, Annostr. 53 - 50678 Köln 
Telefon:  +49 221 99879741 - Mobil : +49 1578 7110710 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü